Rootserver für Freelancer

Warum man als Freelancer*in, egal in welcher Branche, vielleicht einen Rootserver braucht und was man beachten sollte, wollen wir euch hier kurz erklären.



Suchst du was bestimtes?

0
39.44 688.19
0
0 312.04
0 Bytes
16 GB256 GB
0 Bytes
0 Bytes11.72 TB

Wir haben <strong class='text--highlight'>9 Rootserver</strong> für dich gefunden

Hetzner Logo
2 Bewertungen
EX62
Intel® Core™ i9-9900Kcpu
2x 7.81 TBHDD
64 GBmemory
Falkensteinlocation
ab 74.24 €Einrichtungsgebühren 80.04 €
Zum Angebot
Hetzner Logo
2 Bewertungen
EX62-NVME
Intel® Core™ i9-9900Kcpu
2x 1000 GBSSD
64 GBmemory
Falkensteinlocation
ab 74.24 €Einrichtungsgebühren 80.04 €
Zum Angebot
Strato Logo

Leider gibt es keine Bewertungen.

SSD - Root Server Linux D520
Intel® Xeon® E-2126Gcpu
2x 480 GBSSD
32 GBmemory
FFMlocation
ab 79.00 €Einrichtungsgebühren 39.00 €
Zum Angebot
OVH Logo

Leider gibt es keine Bewertungen.

Rise-3
Intel Xeon E5-1650v4cpu
2x 1.95 TBHDD
64 GBmemory
FFMlocation
ab 81.87 €Einrichtungsgebühren 115.99 €
Zum Angebot
Strato Logo

Leider gibt es keine Bewertungen.

HDD - Root Server Linux D620
Intel® Xeon® E-2176Gcpu
2x 3.91 TBHDD
32 GBmemory
FFMlocation
ab 85.00 €Einrichtungsgebühren 39.00 €
Zum Angebot
Host Europe

Leider gibt es keine Bewertungen.

L HDD
Intel Xeon E5 CPUcpu
3x 1.95 TBHDD
64 GBmemory
FFMlocation
ab 149.99 €Einrichtungsgebühren 99.99 €
Zum Angebot
Host Europe

Leider gibt es keine Bewertungen.

L SSD
Intel Xeon E5 CPUscpu
3x 500 GBSSD
64 GBmemory
FFMlocation
ab 169.99 €Einrichtungsgebühren 99.99 €
Zum Angebot
Host Europe

Leider gibt es keine Bewertungen.

XL HDD
2x Intel Xeon E5 CPUcpu
4x 1.95 TBHDD
96 GBmemory
FFMlocation
ab 199.99 €Einrichtungsgebühren 99.99 €
Zum Angebot
Host Europe

Leider gibt es keine Bewertungen.

XL SSD
2x Intel Xeon E5 CPUscpu
4x 500 GBSSD
96 GBmemory
FFMlocation
ab 219.99 €Einrichtungsgebühren 99.99 €
Zum Angebot

Du möchtest deinen Rootserver hier bewerben? Schreib uns eine Nachricht.

Rootserver für Freelancer

Der Begriff „Freelancer*in“ lässt sich auf der einen Seite ganz einfach beschreiben, auf der anderen Seite wird er aber in so vielen verschiedenen Arbeitsbereichen verwendet, dass man auf jeden Fall zwischen verschiedenen Freelancer*innen unterscheiden muss.

Freelancer*innen sind selbstständige Arbeitnehmer die alleine oder in Gruppen an bestimmten Projekten arbeiten. Es gibt sie in jeder Branche und grundsätzlich sind sie ihr eigener Boss.
Sie sind nicht bei einer Firma angestellt, arbeiten auf Honorarbasis oder mit Werkverträgen. Ein Freelancer oder eine Freelancerin ist also jemand, der einen Dienst leistet.

Warum man als Freelancer*in, egal in welcher Branche, vielleicht einen Rootserver braucht und was man beachten sollte, wollen wir euch hier kurz erklären.

Rootserver für „große“ und „kleine“ Freelancer*innen

Die Anforderungen, die Freelancer*innen an einen Rootserver haben, hängen oft von der Art ihres Unternehmens ab. Um euch vor Augen zu führen, was genau wir meinen, haben wir hier zwei Beispiele für euch.

Kleine Freelancer – Beispiel 1

Als kleiner Freelancer arbeitet ihr für Kunden und verwendet euren Rootserver nur für euch selbst. Egal ob es hier um das Hosten eurer eigenen Website geht, oder ihr mit großen Datenmengen arbeitet; der Rootserver ist nur für eure eigene Arbeit gedacht. Ihr mietet oder kauft also einen Server, auf dem ihr eure eigenen Daten speichert und teilt und auf dem eure Systeme und Softwareapplikationen laufen.

Großer Freelancer – Beispiel 2

Als großer Freelancer braucht ihr viel Platz und daher auch einen dementsprechend großen Rootserver. Der Server ist dazu da, auch die Dateien und Daten eurer Kunden zu verarbeiten.
Du bist zum Beispiel eine Ein-Mann / Ein-Frau Agentur und bietest die Dienstleistung an, die Website deiner Kunden auf deinem eigenen Server zu hosten?
Oder bist du Graphic Designer*in und arbeitest mit großen Datenmengen?
Auch bei Projekten und in Branchen, bei denen viel Traffic zu erwarten ist, ist ein Rootserver für Freelancer*innen eine gute Idee.

Kaufen oder Mieten?

Auch im Freelance-Bereich stellt sich natürlich die Frage – Kaufe ich einen eigenen Rootserver oder soll ich einen mieten? Um diese Frage zu beantworten, müsst ihr einige Faktoren berücksichtigen, an die man vielleicht zu Beginn gar nicht denkt:
  • Anschaffung
  • Versicherung
  • Haftung
Wenn ihr euch entscheidet einen eigenen Rootserver zu kaufen, solltet ihr euch im Vorhinein über die Kosten der Geräteanschaffung und die laufenden Kosten informieren, die mit dem Rechenzentrum einhergehen.

Außerdem muss das Gerät ausreichend versichert werden – schließlich arbeitet ihr mit wichtigen Daten eurer Kunden. Was uns zur Haftung bringt: Hier solltet ihr euch unbedingt bei einem Branchenexperten schlau machen und das Thema DsgVo im Hinterkopf behalten.
Hier raten wir euch unbedingt: Stellt euren Rootserver nicht in eurem Büro unter, sondern überlasst die Wartung und die Sicherheit einem professionellen Rechenzentrum. Denn wenn etwas passiert (ein Hackerangriff oder auch ein Brand etc.), seid ihr auf der sichereren Seite.

Freelancer*innen sollten auf jeden Fall darauf achten, das für sie perfekte Produkt für ihre Branche und ihre Arbeit zu finden. Denn sobald es nicht nur um eure Daten, sondern auch um die Daten eurer Kunden geht, solltet ihr doppelt und dreifach sicher sein, dass ihr euch für den besten Rootserver auf dem Markt zu den besten Konditionen entschieden habt. Und genau dabei helfen wir euch.

Partner

helloplayer1 Partner Logo
UMX Gaming Partner Logo
Rhinoshield Partner Logo
Gamesplanet Partner Logo